Von vorOrt.news

Online-Kommunikation für den Ort

"Tutzinger Liste" stellt neue Web-Präsenz vor - Digitale Plattform auch für Engagement von Bürgern

Webseite-Relaunch-9-202.png
Die Beiträge erscheinen nun chronologisch - rot nach Datum geordnet

Der Bürgerverein „Tutzinger Liste e.V.“ präsentiert sich mit einem neuen Internet-Auftritt. In einer Mitteilung beschreibt die seit 2014 mit einem Mandat im Tutzinger Gemeinderat vertretene Gruppe das Konzept folgendermaßen: „Interessierte Leser erhalten umfassende Informationen im modernen Design zu aktuellen Arbeiten und Initiativen des Bürgervereins, eine direkte Berichterstattung aus den öffentlichen Sitzungen des Tutzinger Gemeinderats sowie die Möglichkeit, sich mittels unserer digitalen Plattform als engagierte Bürger*innen den Herausforderungen rund um die Ortsentwicklung Tutzings und aller seiner Ortsteile zu stellen und sich an dieser aktiv zu beteiligen." Angekündigt werden „mehr Klarheit, größerer Nutzen auch im Abo und digitale Plattform für Engagierte“.

Pressesprecher und Webexperte Gerd Bittl-Fröhlich erläutert weiter: „Bei der Neugestaltung unserer Homepage war uns neben einem ansprechenden und bedienungsfreundlichen Auftritt vor allem wichtig, dass die Besucher von einem parteifreien und auch sonst völlig unabhängigen Medium Informationen über die aktuelle Gemeindepolitik und Ortsentwicklung Tutzings beziehen und damit von unserer Arbeit profitieren können.“ Die Hompage ist laut Bittl-Fröhlich technisch neu als „Blog“ angelegt. Auf der Hauptseite erschienen jetzt alle Beiträge rein chronologisch, also nicht mehr nach Kategorien geordnet. Damit sehe der Besucher die jeweils aktuellste Information auf den ersten Blick und könne diese über ein kostenfreies Abonnement auch per Email ("Ortspolitik im Abo") beziehen.

"Nirgendwo in dieser unabhängigen Qualität"

Vorstandmitglied Lucie Vorlíčková verweist auf drei Kategorien: „Ortspolitik laufend frisch“, „Ortsentwicklung“ und „Im Fokus“. Dies erleichtere dem Besucher die Orientierung und hebe ein Alleinstellungsmerkmal hervor. Unter dem Titel „Ortspolitik laufend frisch“ veröffentliche Gemeinderat Dr. Wolfgang Behrens-Ramberg seine Protokolle aus den öffentlichen Sitzungen des Gemeinderats und der Ausschüsse. „Diese Informationen erhalten die Tutzinger Bürger*innen sonst nirgendwo in diesem Umfang und dieser unabhängigen Qualität“, meint Vorlíčková.

In der Kategorie „Ortsentwicklung“ soll es nach Angaben von Behrens-Ramberg Berichte über aktuelle Ortsmaßnahmen und die Arbeit der Gruppe für Tutzing geben.: „Hier werden wir insbesondere auch über den Sachstand des von uns jüngst gesetzten Impulses im Gemeinderat zur Erstellung der Leitziele Tutzing 2030 und des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) berichten.“ In der dritten Kategorie „im Fokus“ will die Tutzinger Liste darüber hinaus besonders wichtige Themen aufgreifen und mit Beiträgen zur eigenen Meinungsbildung anregen.

Anzeige
vorort.news.png

"Parteifreie digitale Plattform zur Mitarbeit an der Ortsentwicklung"

„Unsere Ortsgemeinschaft muss jetzt vermehrt auf eine Online-Kommunikation zurückgreifen können“, erklärt Behrens-Ramberg: „Wir freuen uns, mit unserer neuen Web-Präsenz allen Tutzinger*innen eine parteifreie digitale Plattform zur Mitarbeit an der Ortsentwicklung bieten zu können.“

Auch der zweite Vorsitzende Uli Dillmann zeigt sich erfreut über den gelungenen Relaunch: “Die neue Website spiegelt im Hauptmenü viel besser wider, wer wir sind, was wir tun und wofür wir stehen. Sie zeigt, dass unser Bürgerverein - derzeit auch trotz vieler praktischer Hindernisse - nicht stillsteht und sich beständig für die Weiterentwicklung unseres schönen Orts zum Wohle aller Tutzinger*innen aktiv engagiert.“

Die Webseite der "Tutzinger Liste":
https://www.tutzinger-liste.de/

Gemeinderatskandidaten2.jpg
© Tutzinger Liste

Gemeinderats-Kandidaten der Tutzinger Liste waren in diesem Jahr (hinten von links) Carl Sperber, Gerd Bittl-Fröhlich, Anna von Werthern-Kuhn, Peter Stückl, Dr. Wolfgang Behrens-Ramberg, Dr. Kira Essiger, Iris Schneider, Sabine Kindervater, Uli Dillmann. Vorn von links Brigitte Heuer, Dagmar Niedermair, Laura-Fabienne Fröhlich, Lucie Vorlíčkova und, Susanne Firus. Nicht auf dem Bild: Roberto Mestanza, Dr. Barbara Hopf, Bettina Krause, Yvonne Otto, Dr. Franz Schenk und Kristina Herz. Für die Gruppe hat bei der Kommunalwahl im März wie schon in der Periode 2014-2020 Dr. Wolfgang Behrens-Ramberg ein Gemeinderatsmandat errungen.

ID: 3253
Über den Autor

vorOrt.news

Add a comment

Anmelden , um einen Kommentar zu hinterlassen.
Feedback / Report a problem