Ortsgestaltung
16.11.2022
Von vorOrt.news

Vorschlag für Fußgängerzone in Tutzing

Ideenfindung der Tutzinger Liste: Vom Schulzentrum beim Würmseestadion bis zum „Bahnhofscult“

„Strategische Oberziele“ für Tutzing hat der Bürgerverein „Tutzinger Liste“ aufgestellt. In einer Ausarbeitung „Visionen und Ideenfindung für die kommenden Generationen“ zählt er einige konkrete Vorschläge auf. Sie sind zum Teil im Rahmen einer Veranstaltung entstanden, wie Dr. Wolfgang Behrens-Ramberg, Gemeinderat der Tutzinger Liste, bei einem Diskussionsabend am Donnerstag berichtete. Er zeigte sich besonders erfreut darüber, dass bei diesem „Brainstorming“ viele Ideen gerade von jungen Leuten beigesteuert worden seien.

Die vollständige Ausarbeitung „Visionen und Ideenfindung für die kommenden Generationen“:
https://www.tutzinger-liste.de/wp-content/uploads/2022/10/wofu%CC%88r-will-tutzing-stehen_final_small.pdf

Hier einige Auszüge:

Zentrumsbildung

Angeregt wird eine „zukunftsfähige Umgestaltung des Ortszentrums Tutzing zu einem vitalen, funktionsfähigen echten Ortskern“. Erstrebenswert sei ein Bürgertreff in menschlicher Atmosphäre. Als erster Schritt empfohlen wird die Einrichtung einer Fußgängerzone an der Hauptstraße im Abschnitt Ecke Oskar-Schüler-Straße bis Ecke Traubinger Straße. Der Verkehr könne durch die Traubinger Straße umgeleitet werden. Den zweiten Schritt soll eine Erweiterung der Begegnungszone bis zur Ecke Bahnhofstraße bilden. Als Oberziel wird die Umleitung des Verkehrs für Anwohner westlich der Bahngleise direkt auf die B2 bezeichnet.

Fu-g-ngerzone.jpg
Wie eine Fußgängerzone wirkte schon ein Entwurf zum Nachfolgebau an der Stelle des Ex-Tengelmann/Edeka-Gebäudes (rechts) © Stadtplaner Prof. Florian Burgstaller
Anzeige
Pa-Kua-8.png

Entwicklung eines Kultur- und Begegnungszentrums im Bahnhofsviertel

Das Tutzinger Bahnhofsviertel soll weiterentwickelt werden. Bereits entstandene Funktionen für Kultur und Freizeit sollen zu einer neuen Begegnungsstätte für Jung und Alt aufgewertet werden. Als Motto wird angeregt: „Tutzinger Bahnhof ist Kult“ oder „Tutzinger Bahnhofscult.“

Neugestaltung der Ortsmitte am Rathaus/Kirchenstraße

Der Wertstoffhof sollte nach diesen Vorschlägen in den Randbereich verlegt werden. So könne eine Verkehrsberuhigung entstehen. Weiter angeregt wird eine Verlagerung der Glascontainer in den hinteren Teil des Rathaus-Parkplatzes, um eine fußläufige Erreichbarkeit zu gewährleisten. Eine organische Verbindung zum Ortszentrum könnte nach diesen Ideen das Flanieren zwischen Hauptstraße und Kirchenstraße ermöglichen.

Ein neues Schulzentrum in der Nähe des Würmseestadions

Die Neugestaltung eines Schulzentrums im Bereich des Würmseestadions könnte nach den Anregungen eine Neugestaltung sicherer Verkehrs- und Schulwege ermöglichen. Die nächste Sanierungswelle könne durch Verwertung der Altgebäude abgesichert werden. Eine Interaktion der Schülergruppen sei wünschenswert, die erforderlichen Schuleinrichtungen könnten logistisch konzentriert werden.

ID: 5352
Über den Autor

vorOrt.news

Add a comment

Anmelden , um einen Kommentar zu hinterlassen.
Feedback / Report a problem